Didaktik-Logodidaktik-on.net Unabhängige Zeitschrift für Bildungsforschung  
  Startseite     über uns, Impressum     Artikel     Didaktik-intern     Links     Suche  


Didaktik-intern

Menüpunkt Statuten

Menüpunkt Geschäftsordnung

Menüpunkt Redaktionssystem

Menüpunkt MitarbeiterInnen

Menüpunkt Wissenschaftlicher
Beirat


Menüpunkt Member-Login



Geschäftsordnung DIDAKTIK



Wissenschaftliche Zeitschrift und Redaktion



1.) Der Verein gibt eine wissenschaftliche Zeitschrift heraus, die die Ziele des Vereins fördern und publik machen soll. Die Zeitschrift ist nicht auf Gewinn ausgerichtet.
2.) Für die Redaktion wird ein Chefredakteur bestimmt, der für Inhalt, Gestaltung und die Linie der Zeitschrift zuständig ist. In allen Angelegenheiten des Vereins, die die Zeitschrift betreffen, ist er bei zuziehen, sofern er nicht ohnehin dem Vorstand angehört.
3.) Die Redaktion ist verpflichtet, sich bei der Themenfindung mit dem Wissenschaftlichen Beirat zu akkordieren. Die Letztentscheidung trifft die Redaktion.
4.) Der Chefredakteur hat das Vorschlagsrecht bei der Wahl der übrigen Redaktionsmitglieder.
5.) Der Chefredakteur koordiniert die Redaktion und trifft die Letztentscheidung in inhaltlichen Angelegenheiten.
6.) Gemeinsam mit dem Vorsitzenden (stv. Vorsitzenden) vertritt der Chefredakteur die Zeitschrift nach außen.

Vorstand


1.) Der Vorstand tritt jeweils nach Notwendigkeit zusammen. Die Einladungen können mündlich erfolgen oder am Schluss der Vorstandssitzung für das nächste Mal festgelegt werden. Die erste Versammlung eines neu gewählten Vorstands hat mindestens zwei Wochen nach seiner Wahl zu erfolgen.
2.) Bei mündlicher Einladung ist der Vorstand dann beschlussfähig, wenn alle Vorstandsmitglieder anwesend sind.
3.) Die Vorstandssitzungen leitet der Vorsitzende, in dessen Abwesenheit der stv. Vorsitzende.
4.) Das Beschlussprotokoll wird vom Geschäftsführer erstellt. Er sammelt alle Beschlussprotokolle und legt sie zur Einsicht bei der Generalversammlung auf. Jedes Vorstandsmitglied erhält eine Kopie des Beschlussprotokolls spätestens in der nächsten Sitzung.
5.) Nach der Feststellung der Berufsunfähigkeit stellt der Vorsitzende die Tagesordnungspunkte vor und legt einvernehmlich mit den anderen Vorstandsmitgliedern den Sitzungsablauf fest.
6.) Bei Angelegenheiten, die die Zeitschrift betreffen, ist jedenfalls der Chefredakteur einzuladen und anzuhören, falls er nicht dem Vorstand angehört.

Wissenschaftlicher Beirat


1.) Mindestens einmal pro Studienjahr (1. Oktober bis 30. September) hat eine Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats stattzufinden.
2.) Die Ehrenmitglieder (Mitglieder des wiss. Beirats) sind von der Sitzung mindestens ein Monat im Voraus schriftlich zu verständigen. Sollte der Chefredakteur nicht Vorstandsmitglied sein, so ist er ebenfalls einzuladen.
3.) Die Mitglieder des Vorstands nehmen an der Sitzung teil.
4.) Diese Sitzung beschäftigt sich mit aktuellen wissenschaftlichen Fragestellungen, die es im kommenden Jahr zu behandeln gilt, insbesondere die Ausarbeitung der Leitthemen der Zeitschrift für das nächste Studienjahr.
5.) Die Sitzung gliedert sich wie folgt:
--------a---Begrüßung durch den Vorsitzenden
--------b---Bericht des Vorstands
--------c---Beratungen
--------d---Erstellung von Leitthemen der Zeitschrift für das nächste Studienjahr
6.) Die Beschlüsse des Wissenschaftlichen Beirats haben für den Verein beratenden Charakter und dienen zur Ideenfindung. Der Vorstand und die Redaktion der Wissenschaftlichen Zeitschrift sind verpflichtet, sich mit den Ergebnissen des Beirats zu beschäftigen und sie nach Möglichkeit zu übernehmen. Die Letztverantwortung trägt der Vorsitzende bzw. der Chefredakteur der Zeitschrift.
7.) Die Verantwortung für das Protokoll der Sitzungen des WB. trägt der Geschäftsführer.

Generalversammlung


1.) Zwischen Absendung der Einladung und einer ordentlichen Generalversammlung müssen mindestens zwei Wochen liegen.
2.) Zwischen Absendung der Einladung und einer außerordentlichen Generalversammlung muss mindestens eine Woche liegen.
3.) Die Einberufung ordentlicher Generalversammlungen wird durch den Vorstand beschlossen; die Einladung erfolgt durch ein Vorstandsmitglied.
4.) Außerordentliche Generalversammlungen werden vom Vorsitzenden, in dessen Abwesenheit vom stv. Vorsitzenden eingeladen.

Ablauf der Generalversammlung



1.) Die Tagesordnung hat jedenfalls folgende Punkte zu enthalten:
--------a---Feststellung der Anwesenheit, der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit.
--------a---Genehmigung der Tagesordnung. 
Dieser Punkt kann bei Dringlichkeit einstimmig durch weitere Punkte ergänzt werden.
--------a---Bericht des Vorstands.
Dieser wird in der Regel vom Vorsitzenden gegeben, in finanziellen Angelegenheiten ist allerdings der Finanzreferent zu hören. Das Protokoll der vorangegangenen Sitzung ist unter diesem TOP zu genehmigen.
--------a---Anträge zum TOP. »Budget« können nur vom Vorsitzenden oder vom Finanzreferenten eingebracht werden.
2.) Die Generalversammlung wählt den Chefredakteur und beruft ihn unbefristet. 
3.) Auf Vorschlag des Chefredakteurs wählt sie die übrigen Redakteure der Zeitschrift.
4.) Für die Erstellung des Protokolls ist der stv. Vorsitzende zuständig.
5.) Die Geschäftsordnung tritt mit ihrem Beschluss in Kraft und kann nur mit qualifizierter 2/3-Mehrheit abgeändert werden.
Aktuelles Thema: »Sprachlernen & Internationalität«.

Wenn Sie einen Artikel zu diesem Thema haben und ihn veröffentlichen wollen, senden Sie ihn uns bitte zu.
 
 
 
 
altes Logo der Zeitschrift Didaktik
»Member-Login
 © 2004 - 2018, Didakik